Im Februar 1946 konstituiert sich eine kleine Gruppe Lübecker Künstlerinnen und Künstler zur „Gemeinschaft Lübecker Maler und Bildhauer e.V.“. Siebzehn Gründungsmitglieder hat der neue Verein, der ab 1948 für einige Jahre im Behnhaus einen ständigen Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt bekommt.

Ab 1962 kann die Gemeinschaft zweimal jährlich das neu erbaute Museum am Dom nutzen. Zusätzlich bietet die evangelisch-lutherische Kirche ab 1965 einen größeren Raum im Sozialpfarramt in der Königstraße für Einzelausstellungen der Mitglieder. Hier wird nun im sechswöchigen Turnus für einige Jahre ausgestellt; bis 1976 hat es allein hier siebzig Ausstellungen gegeben.

Ein 1983 gegründeter Förderverein für Kunst, der im folgenden Jahr ein historisches Haus in der Engelswisch anmietet und als „Künstlerzentrum“ eröffnet, bietet – nachdem die Räumlichkeiten im Pfarramt nicht mehr zur Verfügung stehen – eine neue attraktive Ausstellungsfläche für die Gemeinschaft, die diese nicht nur für Ausstellungen sondern auch für verschiedene Veranstaltungen nutzt.

Das Museum am Dom wird von der Bürgerschaft dem Naturhistorischen Museum zugesprochen, die Kunst verliert hier Raum und so wird im Verein mit großer Erleichterung ein nicht ohne intensive Vorarbeit des Vorstands erreichtes neues Angebot angenommen: Ausstellungen im „Kulturforum Burgkloster“, dem wohl bedeutendsten gotischen Klosterbau Norddeutschlands. Diese fruchtbare Zusammenarbeit beginnt im Jahr 1990. Hier finden nun die beiden jährlich von der Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit dem Burgkloster organisierten Ausstellungen statt. Im Herbst die jurierte „Jahresschau“, zu der jeder in und um Lübeck arbeitende Künstler seine Werke einreichen kann. Zu dieser Ausstellung erscheint (bereits seit 1963) jeweils ein Katalog, in dem jeder Teilnehmer auf einer Seite mit einer Arbeit präsent ist.Im Frühjahr werden Themenausstellungen von Mitgliedern der Gemeinschaft erarbeitet. Häufig werden Gäste aus anderen Künstlergruppen hierzu eingeladen.

Zum Ende des Jahres 2011 wurde das Kulturforum Burgkloster wegen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten im Rahmen der Errichtung des Europäischen Hansemuseums geschlossen. Seitdem findet die Jahresschau im zweijährlichen Turnus in den Räumen der Kunsthalle St. Annen statt. In den Intervallen ist sie Gast in verschiedenen Museen in der Lübecker Umgebung.

Die Gemeinschaft Lübecker Künstler hat aktuell 92 Mitglieder, wovon 9 in den Vorstand und Arbeitsausschuss gewählt sind, der die Belange des Vereins betreut. Im etwa sechswöchigen Turnus kommt der Arbeitsausschuss zu Besprechungen zusammen, zwei Mal im Jahr tagt eine Vollversammlung.

Mitglieder des Vorstands und des Arbeitsausschusses

Alle Mitglieder seit Gründung
Hanne Adams, Susanne Adler, Albert Aereboe, Wilhelm Ahlers, Erika Ammann, Klaus Ammann, Eva Ammermann, Monika Arpad, Albert Back, Gerhard Backschat, Uwe Bangert, Angelika Barthel-Mulack, Caesar Bauer, Renate U. Becker, Rainer Bendfeldt, Michaela Berning-Tournier, Ulrich Bittmann, Hein Beth, Christel Biemann, Brigitte Bierwolf, Ruth Bleakley-Thiessen, Wolfgang Blockus, Gertraud Boelter-Evers, Regine Bonke, Frauke Borchers, Claudia Bormann, Uwe Boschen, Heinke Both, Georg Brandt, Heinrich Brand, Hans Bunge-Ottensen, Wolfgang Christophersen, Emilio Contreras-Gorriz, Ursula Cravillon-Werner, Nicolas de Cuvry, Burkhard Dierks, Daniel Dumitrache, Erich Dummer, Harald Duwe, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Matthias Eichel, Gerhard Eisenblätter, Barbara Engel, Werner Evers, Josef Farkas, Martin Fehre, Christa Fischer, Rüdiger Fischer, Gunther Fritz, Rosemarie Gaede, Janine Gerber, Karl Gieth, Karlheinz Goedtke, Rolf Goerler, Claus Görtz, Diet Graemer, Uwe Greiß, Dennis Grell, Jürgen Grenzemann, Hildegard Grenzemann-Spiller, Maria Gust, Günter Haase, Ilse Harms-Lipski, Angela Hartig, Thomas Haßelbeck, Trude Heise, Thomas Helbing, Peter Hellmundt, Ellen Hellmundt-Sachtleben, Annelies Hölscher, Edith Holtz-Raber, Werner Homuth, Zbiegniew Hübsch, Heiko Jäckstein, Hanna Jäger, Johannes Jäger, Christian Jahns, Walter Jahn, Rita John, Angela Kallen, Sylvia Katarios-Fastnacht, Jos de Kleijn, Dietrich Klein, Gisela Kleinschmidt, Peter Kleinschmidt, Stefanie Kleinschmidt, Peter Klimek, Thomas Klitzke-Mandryka, Peter Kober, Franziska Koschmidder, Klaus Koschnick, Gerhard Kotrade, Lee Kozlik, Ekkehard Kröhn, Gisela Kuchel, Heiner Kühn, Hanne Kühner, Walther Kunau, Karin Lammert, Jens Lange, Erich Lethgau, Metta Linde, Gustav Lindtke, Ute Lübbe, Thai Lüdi,  Digo Mari, Elisa Matern, Liliana Mauro-Kröger, Karl-Heinz Meyer, Ida Möller, Ingrid Mohr, Evelyne Müller, Herbert Müller-Fried, Julia Nadeno, Wilhelm Neckel, Ulrike Obal, Klaus Oestmann, Dieter Ohlhaver, Germa Ohlhaver v. Heydebreck, Rolf Ohst, Jan Ording, Hildegard Osten, Raimund Pallusseck, Rüdiger Pauli, Klaus Peemöller, Hildegund Peters, Katharina Reinshagen, Waldemar Rosatis, Bernd Rose, Heide Rose-Segebrecht, Christine Rudolf, Winni Schaak, Edith Schaar, Ulrike Scheuerer, Liane Schiller, Stephan Schlippe, Ingrid Schmeck, Volkmar Schmidt, Thomas Schmitt-Schech, Mareile Schröder, Tiemo Schröder, Renate U. Schürmeyer, Alexandra Seils, Claus-Dieter Schweitz, Angela Siegmund, Maria Solondz, Waltraud Stalbohm, Mareile Stancke, Gesche Stiebeling, Curt Stoermer, Siobhan Tarr, Rainer Erhard Teubert, Leopold Thieme, Peter Thienhaus, Vivien Thiessen, Christine Tillmann, Wolfgang Tonne, Ulrike Traub, Peter Turpin, Birgit Vogler, Heinz Vogler, Ilse Wehrmann, Georg Weiland, Heinz Wendt, Ursula Wiedemann-Herz, Rainer Wiedemann, Elke Wulk-Voltmer, Otto Wulk, Ann-Carolin Zielonka, Uwe Zimmer

Künstlerprofile der aktuellen Mitglieder