Wolfgang Christophersen

Wolfgang Christophersen
Heitere Luft, 2012, Öl, Öllasuren,  110 x 120 cm
1947 geboren in Flensburg, 2016 in Lübeck gestorben, war seit 1980 als freischaffender Künstler in Lübeck tätig,
Im weitesten Sinn bin ich mit der Landschaftsmalerei befasst, bis heute Projektleitung integrativer Kulturarbeit, diverse Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
Augenangeln Zwischendurch, wenn der Wind gut steht, setze ich mich mehr gutgelaunt als bissig mit der Rache der Natur an der sogenannten Zivilisation auseinander. Triefäugige Agrarkultur-Landschaften von zweifelhafter gelber Schönheit verkleistern mir aber immer wieder die Äuglein und so spielt Gelb doch wieder seine unangemessene Rolle. Soll ich mich darüber wundern? JAEIN! So gelingt es mir trotz aller Hingabe nicht, aus „Gelb“ und „Blau“ ein „Grün“ zu erwischen. Das Gelb ist mir (nicht) wohlgesonnen – dottert mir den Bart und lebt in ihm, ordentlich leuchtend bis an mein Lebensende.