Über uns

Im Februar 1946 konstituiert sich eine kleine Gruppe Lübecker Künstlerinnen und Künstler zur "Gemeinschaft Lübecker Maler und Bildhauer e.V.". Siebzehn Gründungsmitglieder hat der neue Verein, der ab 1948 für einige Jahre im Behnhaus einen ständigen Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt bekommt.

Ab 1962 kann die Gemeinschaft zweimal jährlich das neu erbaute Museum am Dom nutzen. Zusätzlich bietet die evangelisch-lutherische Kirche ab 1965 einen größeren Raum im Sozialpfarramt in der Königstraße für Einzelausstellungen der Mitglieder. Hier wird nun im sechswöchigen Turnus für einige Jahre ausgestellt; bis 1976 hat es allein hier siebzig Ausstellungen gegeben.

Ein 1983 gegründeter Förderverein für Kunst, der im folgenden Jahr ein historisches Haus in der Engelswisch anmietet und als „Künstlerzentrum“ eröffnet, bietet - nachdem die Räumlichkeiten im Pfarramt nicht mehr zur Verfügung stehen - eine neue attraktive Ausstellungsfläche für die Gemeinschaft, die diese nicht nur für Ausstellungen sondern auch für verschiedene Veranstaltungen nutzt.

Das Museum am Dom wird von der Bürgerschaft dem Naturhistorischen Museum zugesprochen, die Kunst verliert hier Raum und so wird im Verein mit großer Erleichterung ein nicht ohne intensive Vorarbeit des Vorstands erreichtes neues Angebot angenommen: Ausstellungen im "Kulturforum Burgkloster", dem wohl bedeutendsten gotischen Klosterbau Norddeutschlands. Diese fruchtbare Zusammenarbeit beginnt im Jahr 1990. Hier finden nun die beiden jährlich von der Gemeinschaft in Zusammenarbeit mit dem Burgkloster organisierten Ausstellungen statt. Im Herbst die jurierte "Jahresschau", zu der jeder in und um Lübeck arbeitende Künstler seine Werke einreichen kann. Zu dieser Ausstellung erscheint (bereits seit 1963) jeweils ein Katalog, in dem jeder Teilnehmer auf einer Seite mit einer Arbeit präsent ist.Im Frühjahr werden Themenausstellungen von Mitgliedern der Gemeinschaft erarbeitet. Häufig werden Gäste aus anderen Künstlergruppen hierzu eingeladen.

Zum Ende des Jahres 2011 wurde das Kulturforum Burgkloster wegen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten im Rahmen der Errichtung des Europäischen Hansemuseums geschlossen. Seitdem findet die Jahresschau im zweijährlichen Turnus in den Räumen der Kunsthalle St. Annen statt. In den Intervallen ist sie Gast in verschiedenen Museen in der Lübecker Umgebung.

Die Gemeinschaft Lübecker Künstler hat aktuell ca. 80 Mitglieder, wovon 9 in den Vorstand und Arbeitsausschuss gewählt sind, der die Belange des Vereins betreut. Im etwa sechswöchigen Turnus kommt der Arbeitsausschuss zu Besprechungen zusammen, zwei Mal im Jahr tagt eine Vollversammlung.