Spurwechsel


Spurwechsel – Kunstaktion entlang der Strecke des Rasenden Roland auf Rügen

25. Oktober von 9.30 bis 16.30 Uhr

Mit der Kunstaktion „Spurwechsel“ begeben Besucher sich am auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ – und zwar ökologisch, sozial, touristisch und wirtschaftlich. Mit dem Fahrplan der Rügener Schmalspurbahn „Rasender Roland“ in der Hand können sie zwischen Putbus und Göhren unterwegs sein und die Insel Rügen auf neue Weise kennen lernen. Dabei ist es jederzeit möglich, „auszusteigen“ oder auch wieder einzusteigen. Künstlerinnen und Künstler der Region gestalten auf den Bahnhöfen Putbus, Seelvitz, Binz, Jagdschloss, Garftitz, Sellin, Baabe, Göhren sowie während der Fahrt Aktionen in Literatur, Theater, Tanz, Musik, Installation und Film, die die Gäste überraschen, erfreuen, irritieren und zum Weiterdenken anregen.
Mit den genreübergreifenden Aktionen möchte das Projekt Wandel und Perspektivwechsel aufzeigen und die Verantwortung gegenüber der Umwelt thematisieren. Das Biosphärenreservat Südost-Rügen als Experte für nachhaltige Mobilität bietet geführte Wanderungen zwischen den Bahnstationen Posewald und Seelvitz an. Schüler Projekte gestalten Projekte und zur Bewirtung werden ökologisch produzierte Speisen und Getränke angeboten: Auf dem „Versorgungsbahnhof“ Garftitz bietet die versierte Köchin Elke Neugebauer ihr Bio-Catering an.
Das Kunst- und Kulturprojekt „Spurwechsel“ findet innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ statt. Die Schmalspurbahn „Rasender Roland“, die durch das UNESCO Biosphärenreservat Südost-Rügen fährt ist einer der zahlreichen Partner die Ulrike Sebert als Projektleiterin für das Projekt begeistert hat.

 

Beteiligte Künstlerinnen der Gemeinschaft: Ida Möller, Renate U. Schürmeyer

 Das Programm zum Herunterladen

Weitere Informationen auf der Projekt-Webseite