FRAGMENTE

Zur Ausstellung FRAGMENTE in der St. Marienkirche zu Rostock

Seit Jahren beschäftigt sich Renate U. Schürmeyer mit der jüngeren deutschen Geschichte. Was wird erinnert, was wird gelöscht? Was wird korrigiert oder einem langsamen Verfall preisgegeben? Kann gegen die Verfallszeit von Erinnerung gearbeitet werden? Viele Themen kreisen um die Grenzerfahrung zwischen Ost und West.

Mit der Arbeit „Fragmente“ war Schürmeyer Gast des 34. deutschen evangelischen Kirchentages, um an unterschiedlichen Orten in Ost und West mit dort lebenden Mensche in ein Gespräch zu den Fragen: Was erzählen wir von der deutschen Teilung? Was erinnern wir? zu kommen. 
Die einzelnen Fragmenttafeln haben etwa die Größe eines Gesangbuchs und werden wie sie auf den Gestühllehnen der Kirchenbänke aufgestellt. Auf ihnen sind als Zitate, besonders markante Sätze aus den geführten Gesprächen in einer Schreibmaschinentype aufgedruckt. Die Tafeln sind eher still statt bunt und geben die unterschiedlichen Erinnerungen wieder. Schürmeyer wertet die Aussagen nicht, sondern sie stehen nebeneinander, vermitteln ein Gefühl und tragen schließlich, indem über das Erfahrene gesprochen wird, dazu bei, dass sich in der Erzählung herausschält, was und wie diese historische Perioden erinnert werden.

Zum ersten Mal wird diese Fragmentsammlung geschlossen in der St. Marienkirche zu Rostock ausgestellt. Erweitert wird sie durch einen aktuellen Rostocker Teil, der die Rostocker zu den Ereignissen von 1989 befragt.

Im Anschluss an den Gottesdienst in der St. Petrikirche in der östlichen Altstadt Rostocks wird die Ausstellung FRAGMENTE am Sonntag, dem 12.10.2014, um 11.00 Uhr mit diesem Rostocker Teil eröffnet. 

Die gesamte Ausstellung FRAGMENTE geht anschließend in die St. Marienkirche zu Rostock. 
Am Dienstag, dem 14.10.2014, um 19.30 Uhr laden wir zu einem Gespräch und einer Präsentation der künstlerischen Arbeit von Renate U. Schürmeyer in die Winterkirche in St. Marien ein.
Öffnungszeiten St. Marien: Mo. -  Sa. 10 - 16 Uhr,
So. 11.15 - 12.15 Uhr; Ausstellungsdauer: 13.10. - 23.11.204

Die Ausstellung ist gefördert durch Ev.-Luth. Innenstadtgemeinde Rostock und Bündnis 90 / Die Grünen Mecklenburg-Vorpommern

Einladung zum Herunterladen