Kunst Heute

PLÄTZCHEN_ART zu KUNST HEUTE am 27.09.2014 auf dem Rathausmarkt und im RathausWismar

Eva Ammermann, Thomas Häntzschel, Ida Möller, Arno Neufeld, Angela Preusz, Renate U. Schürmeyer

Freitag, 26.09. 17.00 Uhr Vernissage
Begrüßung zum Tag der zeitgenössischen Kunst in Mecklenburg-Vorpommern:
Theresa Eberlein, Hansestadt Wismar
Einführung: Kristin Beckmann, Germanistin, Beginen e. V., Rostock
Samstag, 27.09. 11.00 - 17.00 Uhr
11.30 - 12.00 Uhr Koch-Performance L'aliment
Sonntag, 28.09. 11.00 - 16.30 Uhr

 

'Plätzchen-Art' geht als Kunst der Teilhabe auf Menschen im öffentlichen Raum zu und verortet sich ganz konkret in deren Lebensumfeld.
Der Wochenmarkt in Wismar am Tag der zeitgenössischen Kunst bietet die Verbindung von Kunst im öffentlichen Raum und Alltagsgeschehen. Wir wollen die Menschen dort ansprechen und einbeziehen, wo sie sind. Wir möchten zu einem Diskurs über die Bedeutung von Plätzen in der Gegenwart und Geschichte anregen. Was bedeutet es, einen Platz eingenommen zu haben? Was ist von großen Plätzen ausgegangen, gerade auch unter dem Aspekt der beiden Weltkriege?

Eva Ammermann lädt aus dem zeitgemäßen Kochbuch von Martha Zwerg „Schmalhans kocht trotzdem gut“ am Samstag den 27.09.um 11.30 zu einer Kochperformance ein. Das Nachkriegskochbuch ist 1948 in der Verlagsanstalt Gebr. Richters in Erfurt erschienen. In den Vorbemerkungen heißt es, es kommt in jedem Haushalt auf folgendes an: „Nahrungsmittel in ihrem vollen Wert verwenden und für möglichst wenig Abfallstoffe sorgen.“ Im Rathaus wird die Bildserie
Wegweiser zum häuslichen Glück gezeigt.

Ida Möller und Renate U. Schürmeyer präsentieren die Installation „Artbags“. An allen drei Tagen werden ihre hierfür gestalteten Kunsttüten in unterschiedlichen Formationen auf dem Marktplatz zu sehen sein. Lassen Sie sich überraschen, lesen Sie die „Artbags“ und suchen das Gespräch mit den Künstlerinnen über das Schöne, das nicht Schöne, über Mindestarbeitslohn für Kunstschaffende oder das Produzieren in Billiglohnländern. Gehen Sie der Frage nach, was geht von Plätzen aus.

Thomas Häntzschel zeigt im Rathaus eine Serie von Schwarzweiß Fotografien, die sich mit der Transformation von Plätzen und urbanen Strukturen durch Performance beschäftigt. Tänzerische Improvisation in öffentlichen Räumen ist für den Fotografen vor allem durch die Infragestellung von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten ein spannendes Thema.

Arno Neufeld wird Flächen das Marktplatzes mit handelsüblichen aber künstlerisch erweitertem Wundpflastern zu bekleben. Es entstehen Irritationsfelder, die schnell bemerkt werden. Die Arbeit lebt von der Materialästhetik, dem Überraschungseffekt und den Gedanken, die bei den Betrachter entstehen. Gravierenden Einschnitte ins politische Leben haben in vielen Teilen der Welt auf den Plätzen ihren Anfang genommen.

Angela Preusz installiert auf dem Marktplatz eine Sandkiste, mit verbuddelten Objekten, die Bezug nehmen auf geschichtliche Ereignisse in Mecklenburg-Vorpommern. Besucher sind symbolisch aufgefordert an einer archäologisch-historischen Erforschung teilzuhaben und Bilder der Geschichte zu entdecken.

In Kooperation mit dem Künstlerbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. im BBK gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes M-V, der Hansestadt Wismar, der Initiative Ästhetik & Nachhaltigkeit und schloss bröllin e.V., gefördert durch die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern, die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der Lotterie BINGO / Die Umweltlotterie und durch das Land Mecklenburg-Vorpommern als Maßnahme der Umweltbildung, -erziehung und -information von Vereinen und Verbänden.

Einladung als PDF