Mareile Schröder

Mareile Schröder
Fadenspannung, 2009, Rauminstallation,  Burgkloster Lübeck, Acrylfäden gespannt, Größe variabel
1945 geboren Kloster Barsinghausen/Hannover
1978–81 Studium der Bildhauerei WKS Flensburg
Seit 1981 freiberuflich tätig
Lebt und arbeitet in Geesthacht und Lübeck  
 
Arbeitsgebiete: Seit 1990 Auseinandersetzung mit dem Medium Papier
Seit 1991 wand- und raumbezogene Objekte und Installationen  
Seit 1992 erste serielle Arbeiten aus Papier, Plexiglas und Stahl – primary structures
Seit 2005 Boden- und Wandinstallationen aus Glas und Draht  
Seit 2009 Fadenspannungen im Raum  
 
1999 Preisträgerin eines engeren anonymen Wettbewerbs der Deutschen Bundesbank
Magdeburg. 2001 künstlerische Ausgestaltung des Neubaus und Übergabe.
2005–2008 Jurymitglied Stiftung Kunstfonds, Bonn.
2010 Landesschau-Kunstpreisträgerin des BBK S-H.  
 
Kunst am Bau, Bilder und Objekte in öffentlichen und privaten Sammlungen. Seit 1985 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.